Gespräche am Buffet – hinter dicken Mauern

KATHOLISCHE KIRCHE

Kardinal Lehmann lehnt Dialog mit AfD wegen „Gerüchlein“ ab – Die Welt 15.05.2016

„Nationalistisches Gerüchlein“: Kardinal Lehmann sieht keine Basis für Gespräche mit der AfD. Eine Zurückweisung sei aber kein Heilmittel. Im Interview nennt er Versäumnisse, von denen die AfD profitiere.

 

Karl Lehmann wurde 2001 vom damaligen Papst Johannes Paul II. zum Kardinal erhoben

Kardinal Lehmann lehnt den Dialog mit der AfD ab. Das „nationalistische Gerüchlein“ sei ihm zu groß. Über die hohen Wahlergebnisse der Partei zeigte sich der Katholik sehr beunruhigt.Quelle: Die Welt

 

Der scheidende Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, sieht derzeit keine Grundlage für einen Dialog zwischen der katholischen Kirche und der AfD. Das „nationalistische Gerüchlein“ der rechtspopulistischen Partei sei ihm zu groß, sagte der langjährige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in einem Interview mit dem Deutschlandfunk.

„Da würde ich also im jetzigen Stadium nicht mitmachen, obwohl es mich beunruhigt, dass zwölf Prozent der Wähler da sind, natürlich.“ Auf Dauer sei die Zurückweisung der AfD aber womöglich „kein Heilmittel“, fügte Lehmann hinzu. „Es gibt gewisse Versäumnisse, wovon die profitieren.“

So sei die „Verwurzelung der Leute in ihrer heimatlichen Kultur“ aus dem Blick geraten. Den Begriff des „christlichen Abendlandes“, dessen Verteidigung sich die AfD auf die Fahnen geschrieben hat, versucht der Bischof zu vermeiden. „Ich rede da lieber von Europa zum Beispiel.“

Lehmann wird am Montag zu seinem 80. Geburtstag mit einem Festgottesdienst und einem Festakt in Mainz geehrt. Danach will der dienstälteste katholische Bischof in Deutschland in den Ruhestand gehen. Lehmann steht seit 1983 dem Bistum Mainz vor. Von 1987 bis 2008 war er Vorsitzender der Bischofskonferenz. Zum Kardinal wurde er 2001 vom damaligen Papst Johannes Paul II. erhoben.

Scholz warnt davor, AfD als Nazis zu bezeichnen

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD)
Im Ringen um den richtigen Umgang mit der AfD empfiehlt SPD-Bundesvize Olaf Scholz, die rechtspopulistische Partei inhaltlich zu stellen. Dies geht aus einem Strategiepapier des Hamburger Bürgermeisters hervor. 
.
.
.
so schreibt Die Welt!

Der Kritische Kommentar dazu:

Oder – Gespräche am Buffet – hinter dicken Mauern

 

Wie auch Heutzutage, war ja im Mittelalter die Verflechtung zwischen der Politik, der Kirche und dem „Ältesten Gewerbe der Welt“ sehr ausgeprägt!

Und wenn es was zu feiern gab, standen die Protagonisten dann immer gemeinsam am kalten und/oder warmen Buffet und parlierten fernab dem Mob, Pöbel und sonstigem Abschaum. Manchmal stand sogar die Puffmutter mit dabei und kaute und schmatzte mit – während die Nutten die Garderobe der Speichelecker ihrer Gäste prüften!

Und dabei entstand ja das, für die heutige Zeit umsomehr gültige Zitat, mit dem nachfolgenden fetzigen Gesprächsfetzen…

 

„Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:

– Halt Du sie dumm, ich halt sie arm.“

 

Und manchmal gab es auch ein Gerüchlein, von dem Einen von Hinten oder von der Anderen von Vorne….

 

Etwas Später – wurde dieses Gespräch von nem Barden der Neuzeit „benotet, betitelt und besungen“

"Dauerläufer" der deutschen Liedermacher: Reinhard Mey wird 70 . Liedermacher Reinhard Mey  (Quelle: imago)

Liedermacher Reinhard Mey (Quelle: imago)

 

 

Wir – sollten aber hören, denken und vielleicht…

…dürfen wir auch manchmal mitmachen…

…wenn es was zu beißen und zu gucken gibt!?

 

Und das – nennt man dann „Brot & Spiele“! 

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2016

Nur Einer könnte das Volk Einen und den Spuk sofort beenden!

Bosbach für „Notbremse“

Unions-Politiker murren gegen Visumfreiheit für Türken – T-Online.de 09.05.2016

Die im Flüchtlings-Deal mit der Türkei ausgehandelte Visumfreiheit für Türken stößt bei führenden Politikern von CDU und CSU auf Widerstand. „In der Fraktion gibt es nach wie vor erhebliche Bedenken gegen die Visafreiheit, weil sie zu einer nicht unerheblichen Ausweitung der irregulären Migration führen könnte“, sagte Wolfgang Bosbach, .

so schreibt die Presse!

Visumfreiheit für Türken erregt Unmut bei Politikern der Union. Aufhebung der Visumpflicht für Türken: CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach ist skeptisch. (Quelle: dpa)

Aufhebung der Visumpflicht für Türken: CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach ist skeptisch. (Quelle: dpa)

Der Kritische Kommentar dazu:

Oder – Nur Einer könnte das Volk Einen und den Spuk sofort beenden

 

Wolfgang Bosbach sollte sich umgehend ans Deutsche Volk wenden!

Denn, er ist der Einzige, der als integrer, sympthischer und überaus authentischer Politiker das Volk hinter sich Einen könnte.

Er sollte sofort die Notbremse ziehen, den Asylirrsinn stoppen und Neuwahlen ausrufen!

Als Übergangskanzler – gewählt und gewollt vom Deutschen Volk, könnte er das Schlimmste verhindern.

Die Kinder und die Enkel würde es ihm ewig danken!

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2016

Die Speerspitze der Islamisierung wird tief in Europa eindringen

Flüchtlings-Deal

EU-Kommission empfiehlt Visafreiheit für Türken unter Vorbehalt – Spiegel Online 04.05.2016

 

Vizekommissionspräsident Timmermans Vizekommissionspräsident Timmermans

Türkische Staatsbürger sollen künftig ohne Visum in die meisten EU-Staaten reisen dürfen. Das hat die Kommission in Brüssel vorgeschlagen. Einige Bedingungen müssten jedoch noch erfüllt werden.

Die EU-Kommission empfiehlt die Aufhebung der Visumpflicht für türkische Bürger. Dies geschehe aber unter dem Vorbehalt, dass dieTürkei die verbleibenden EU-Bedingungen erfüllt, teilte Vizekommissionspräsident Frans Timmermans am Mittwoch mit. Zieldatum für die visafreie Einreise ist Ende Juni, zuvor müssten aber die EU-Staaten und das Europaparlament zustimmen.

Konkret geht es um Kurzaufenthalte von bis zu 90 Tagen im eigentlich grenzkontrollfreien Schengenraum. Im Zuge der Flüchtlingskrise habenDeutschland und andere Staaten jüngst wieder Grenzkontrollen eingeführt. Von der Visumfreiheit profitieren würden etwa Geschäftsleute, Touristen oder Menschen, die Angehörige besuchen möchten.

Die Befreiung gilt allerdings nur für Türken, die einen biometrischen Reisepass besitzen. Bisher sind das nach Angaben der EU-Kommission nur etwa zehn Prozent der rund 79 Millionen Türken.

„Beeindruckende Fortschritte“

Ankara pocht seit langem auf Reiseerleichterungen für türkische Bürger. Für die Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise kommt die EU der Türkei nun entgegen. Das Land hat jüngst beschlossen, dass im Gegenzug auch Bürger aller EU-Staaten ohne Visum einreisen dürften. Für Zyprer beispielsweise war dies bisher nicht möglich.

Timmermans sagte, die Türkei habe bei den notwendigen Reformen in den vergangenen Wochen „beeindruckende Fortschritte erzielt“. Es gebe aber immer noch viel zu tun. Aber wenn Ankara so weitermache, könnten die restlichen fünf der 72 Bedingungen erfüllt werden. Timmermans nannte unter anderem eine Vereinbarung mit der Polizeibehörde Europol, eine Überarbeitung der Terrorismusgesetzgebung und Änderungen im Bereich der Grundrechte.

….

 

so schreibt der Spiegel!

Der Kritische Kommentar dazu:

Oder – Die Speerspitze der Islamisierung wird tief in Europa eindringen

 

Es wird eine Katastrophe geben!

Erdogan ist die Speerspitze der Islamisierung – mit dem brutalen sunnitischen Islam!

Es ist eine Ungeheuerlichkeit, was hier gerade in Europa und insbesondere in Deutschland angerichtet wird!

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2016

 

Wenn die Schäfer der Schafe Schafe sind!

Kirchen sind über Islamfeindlichkeit der AfD entsetzt

„Klare Kante“ gegen Fundamentalismus – WNZ 03.05.2016

 

so schreibt die WNZ!

 

Der Kritische Kommentar dazu:

Oder – Wenn die Schäfer der Schafe Schafe sind! 

 

 

Soso – die Kirchen sind entsetzt, sie sind ob der Islamfeindlichkeit der AfD geradezu empört!

Welche Kirchen sind hier denn nun eigentlich gemeint – von den über Hundert Religionsgemeinschaften in Deutschland?!

Und überhaupt – die Empörung ist ja eigentlich die Kerneigenschaft des selbsternannten Zentralempörungsmoslem Aiman Mayzek!

Der mit hängendem Empörungskinnbart schon mal beim Lanz Markus per Monitor eingeblendet wird – aus Berlin vorm Brandenburger Tor und mit wehender Deutschlandflagge – um den Fernsehern und Fernseherinnen zu erklären, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun habe! Und man fast das dumpfe Gefühl hat, der Sprecher der ägyptisch-syrischen Muslimbruderschaft in Deutschland, wie der Nahostexperte Guido Steinberg den ZMD verortet hat, ist schon Bestandteil der illegitimen Bundes-Groko.

Ja und der Heinrich von der EKD – der muss mit einem Lächeln gezwungenermaßen empört sein – denn er sitzt ja schließlich im Kuratorium des Zentralislamisierungszentrums für Europa, in München – neben seinem besten Freund Benni Idriz – dem Imam von Penzberg.

Ja und Gerda, die Kläfferin vom Super-Horst, muß halt auch ihren Senf dazugeben und der Stenker-Stegner sowieso.

Dr. Schuster wirft sich lieber ein paar Appeasement-Tabletten ein, als nem Rabbi die Kippa zu verteidigen, die prügelnde Moslems dem vom Kopf hauen.

Und der katholischen Kirche ist das per se eh „Wurscht“ – in ihrer staatlich geförderten Parallel-Welt – unter der güldenen Glocke!

 

„Unser heutiges Leiden ist ein Vorgeschmack darauf, was ihr Europäer und Christen in naher Zukunft erleiden werdet.“ Erzbischof Amel Shimon Nona von Mossul aus dem Irak.

 

Das sind die Worte, die uns aufhorchen lassen und nicht auf das Gesülze der Hiesigen hereinfallen sollten!

Unsere Kinder und Enkel werden es uns einmal danken.

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2016

Wenn die Schafherde zurück in die Höhle getrieben wird

INTEGRATIONSPLAN

Lehrer sollen weniger Fachwörter benutzen – Migranten zuliebe

Bildungsexperten stellen einen Integrationsplan für Schulen vor. Vor allem sollen Migranten zum Deutschsprechen animiert werden – auch durch eine vereinfachte Sprache im Unterricht.

 

Aachen: Eine Lehrerin bereitet Flüchtlingskinder ohne Deutschkenntnisse auf den Regelunterricht vor. Der Aktionsrat Bildung hat genaue Vorstellungen, was im pädagogischen Unterricht vonnöten ist, damit die Integration junger Migranten gelingen kann

Aachen: Eine Lehrerin bereitet Flüchtlingskinder ohne Deutschkenntnisse auf den Regelunterricht vor. Der Aktionsrat Bildung hat genaue Vorstellungen, was im pädagogischen Unterricht vonnöten ist, damit die Integration junger Migranten gelingen kannFoto: picture alliance / dpa

 

Führende Bildungsexperten fordern einen Masterplan, um die Integration der vielen Flüchtlinge und Migranten zu bewältigen. Nötig sei eine konzertierte Aktion von Bund, Ländern und Kommunen, allen Bildungsinstitutionen und ihrem Personal, heißt es im diesjährigen Gutachten des Aktionsrates Bildung, das am Dienstag in München präsentiert wird und der „Welt“ vorab vorliegt.

so schreibt die Welt!

 

Der Kritische Kommentar dazu:

Oder – Wenn die Schafherde zurück in die Höhle getrieben wird!

 

Wir sollten umgehend ein staatlich propagandistisches Wohnungsbauprogramm für Höhlen – mit offenen Feuerstellen – auflegen.

Und die Autoindustrie sollte schnellstens durch eine flächendeckende Ziegen, Esel und Kamelindustrie ersetzt werden.

Dann werden wir im Asylwahnsinn weltweit obsiegen!

Welche Fachärzte – mit und ohne Migrationshintergrund – sich dann weltweit um die ganzen Todesfälle kümmern, die am Totlachen über Deutschland verstorben sind, muß noch von Ärzte mit ohne Grenzen zieloffen am Runden Eichentisch gegen Rechts geklärt werden!

Bis dahin erst einmal ein friedvolles „Ugga-Ugga“….

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2016