Wirkliche Flüchtlinge legen kein Feuer in ihrem Asyl!

Hameln

Flüchtlinge legen Feuer, um an Pässe zu kommen – Die Welt 17.12.2015

 

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft mussten 170 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Zwei Flüchtlinge hatten eine Matratze angezündet, um die Herausgabe ihre Pässe zu beschleunigen

 

Man sollte endlich aufhören, bei diesen Subjekten von Flüchtlingen zu reden!

Dadurch wird jeder wirkliche Flüchtling diskreditiert und in Mitleidenschaft gezogen!

 

Die  – die ihre Asylunterkunft im Asylland vorsätzlich anzünden, sind kriminelle Terroristen und nichts anderes!

 

Die gehören entweder…

…bei Wasser und Brot…

…in ein Verließ gesperrt…

…oder halt sofort aus dem Land geworfen!

 

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2015

 

 

Für die sehe ich schwarz!

Drogenhandel

Großrazzia in Asylunterkünften – 13 Festnahmen – JF 17.12.2015

 

Bei einer großangelegten Razzia in fünf Asylheimen hat die baden-württembergische Polizei 13 Personen festgenommen. Die Asylbewerber stammen laut Polizeiangaben alle aus Gambia und sind zwischen 18 und 37 Jahren alt. Sie sollen gewerbsmäßigen Handel mit Marihuana betrieben haben.

„Bei den Durchsuchungen stellte die Polizei insgesamt 140 Gramm Marihuana und über 1.700 Euro mutmaßliches Dealergeld sicher“, teilte die Ludwigsburger Polizei mit. Bereits im September hatten die Rauschgiftfahnder Hinweise darauf erhalten, daß zunächst unbekannte Täter aus den nunmehr durchsuchten Unterkünften heraus einen „schwunghaften Handel mit Marihuana treiben und dabei Betäubungsmittel auch an Minderjährige abgeben“.

Die Festgenommenen sollen am Donnerstag und Freitag den Haftrichtern vorgeführt werden. Insgesamt waren rund 180 Beamte im Einsatz. Bereits im Mai hatten die Sicherheitsbehörden in dem Bundesland zahlreiche Asylbewerber wegen Drogenhandels festgenommen. Die Ermittlungen richteten sich damals gegen mehr als 50 „tatverdächtige Schwarzafrikaner“.

Wenn Schwarze Männer weißes Pulver vertickern…

…kommt die Grüne Minna…

…im Blauen Tatütata!

 

Und dann geht´s ab – nach Gambia…

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2015

Er wird sich in der Freiheit ganz sicher bewähren!

Frauen als „Freiwild“

Achtjährige in Toilette gelockt – Bewährungsstrafe – GA 17.12.2015

 

Ein 25-Jähriger hatte sich am Mittwoch vor dem Gießener Amtsgericht zu verantworten. Der Vorwurf: versuchte Vergewaltigung. Dabei soll er in der Flüchtlingsunterkunft in der Rödgener Straße ein achtjähriges Mädchen in eine Toilettenkabine gelockt haben.

Eine Sprecherin des Gießener Regierungspräsidiums teilte mit, der 25-Jährige werde künftig nicht mehr in Gebäuden untergebracht, in denen Frauen oder Familien mit Kindern leben.

Da werden sich die Väter…

…der „Mittelhessen-Mädchen“ sicher freuen…

…dass der potentielle Schwiegersohn …

…nicht zu hart rangenommen wurde…

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2015

 

 

weitere Artikel/Infos:

Unhaltbare Lage für geflüchtete Frauen beklagt – GA 17.09.2015

Gießen: Denkwürdiger Besuch bei Flüchtlingen