Jeder wird zur Rechenschaft gezogen!

Wenn das Recht gebrochen und gebeugt wird!

Merkel ist auf der Flucht vor der Verantwortung – Stefan Aust – Die Welt 11.10.2015

 

In diesem Flüchtlings und Asylwahnsinn werden ja langsam auch die „gleichgeschalteten“ Medienvertreter wach!

Vermutlich haben die auch Kinder und oder Kindeskinder und sind sich jeden Tag mehr den nachhaltigen Konsequenzen bewusst – was hier von bestimmten politischen Protagonisten angerichtet wird!

Und –  ganz vorsichtig wird hier auch auf die Rechtsbrüche hingewiesen!

 

Was bisher nicht zu lesen war, ist das Thema Völkermord!

Ein sicher wuchtiges Wort – was man eher unter Wilden irgendwo in Afrika platziert – als in Zentraleuropa! Wenn der eine Stamm den Anderen abschlachtet.

 

Jedoch sollte man sich die Zeilen des Artikel 6 des Völkerstrafrechts mal genau anschauen:

(1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören, 

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren

Völkerstrafgesetzbuch – § 6 Völkermord

Wenn man dies nun auf das spiegelt, was in Sachen Flüchtlinge hier abgeht, dann muss man dies langsam in die „Waagschale“ werfen!

Denn mit einer ungezügelten Invasion mit illegalen Asylbwerbern und der Aufforderung – Jeder könne kommen – wie es Merkel und auch Gauck auf Malta taten – erfüllt man zweifelsfrei einen Tatbestand der Rechtsbeugung und ausgesprochenen Bruchs.

Wir sollten uns auch beeeilen – nicht dass die Protagonisten uns noch über Nacht entwischen – nach Südamerika – zu ihren vorsorglich gekauften Grundstücken in Paraguay oder sonstwo!

Wir können uns ja noch daran erinnern – als Margot & Erich den Abflug machten – vor 25 Jahren!

Und – bevor hier der Druckkessel hochgeht – sollte auch rechtzeitig eine „rumänische Variante“ verhindert werden – in der hiesigen Demokratie.

Es bleibt also spannend – wo die Flucht bestimmter Flüchtender enden wird!

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2015

1985 – bei dem Jahrhundertwinter – hieß das „Biwak“!

In „Dackelgaragen“ wurden bei Minus 25 Grad Männer gemacht!

 

Der Eine oder Andere wird sich noch an die Soldatenzeit um 1985 rum erinnern. Als der Winter noch den Namen verdiente und man wusste – aus welcher Richtung der Feind kommt!

Also – die Lage war zwar manchmal unübersichtlich – jedoch nicht hoffnungslos – als kleiner Schütze beim Wehrdienst!

Und – da gab es keine beheizten Zelte  – jeder hatte eine Hälfte Zelt im Rucksack!

Und mit Stroh unterfüttert und mit „warmen Gedanken“ – überstand jeder Landser das planmäßige Winterbiwak! Zu Essen gab es dann aus der Gulaschkanone und Jeder hatte genug Abenteuergeschichten für alle Zeit und Nachwuchs erlebt.

Heute ist die Lage unübersichtlich und auch tendenziell hoffnungslos!

Militärisch kann man jedoch nur zu dem Wintercamping der Traumabuben sagen:

„Steckt Jedem eine Gutmenschin mit in den Schlafsack – dann ist die kalte Zeit schnell warm!“

Alternativ gäbe es natürlich noch die Möglichkeit des „geordneten Rückzugs“ – in Richtung wärmerer Gefilde – wieder näher an den Äquator!“

Dann sind alle Probleme wie mit dem warmen Föhn weggeblasen…

 

Flüchtlinge müssen auch über den Winter in Zelten campieren – Kreizeitung.de 11.10.2015

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2015

 

 

Nein – Islamisierung findet nicht statt!

Kennen Sie – in Zeiten der Internet-Games – noch das „alte Brettspiel“ – mit den schwarzen und den weißen Steinen?!

 

Früher freuten sich die Kinder, wie die Erwachsenen riesig, wenn unter dem Weihnachtsbaum eine Spielesammlung – eine große bunte Pappkiste – lag – mit Stäbchen, Klappbrettern, Hütchen und sonstigen Features.

Der Heiligabend war – wie die Weihnachtstage – gerettet.

Ein wesentliches Brett-Spiel – welches man auch auf die aktuelle geopolitische Gesamtsituation beziehen kann – ist das „Mühle-Spiel“!

Brettspielnetz.de

Das Ziel dieses uralten Spiels ist, so viele Mühlen wie möglich, sodaß der Gegner keinen Zug mehr machen kann – seine Steine weitgehend vom Brett gefegt bekommt!

Wesentliches Ziel ist es – den Gegner mit sog. Zwickmühlen in die Enge zu treiben und ihn zu besiegen!

Dieses Mühle-Spiel – ist quasi die Vorstufe mit dem noch viel komplexeren Schach – quasi für Anfänger strategischer Spiele – geostrategischer Handlungen.

Denn – beim Schach wird es ja dann richtig „blutig“! Wenn Pferde geopfert – Bauern hingerichtet werden und der König und die Königin dann aufs „Schaffott“ geführt werden.

Die aktuellen geopolitischen Zustände – mit religiösem Hintergrund – kann man aber im ersten Blick mit dem Mühlespiel vergleichen – Schach wäre viel zu kompliziert um es auf die aktuelle Situation zu spiegeln und es dem Normalvolk in wenigen Worten zu erklären.

 

Deshalb kann man es mit dem Mühlespiel sehr gut erklären.

Wir sind in einer „Zwickmühle“ – wir können machen was wir wollen – wir können kaum mehr Züge machen und unsere Steine werden ständig weniger und wir werden das Spiel deshalb verlieren.

Wir können die Islamisierung – die uns per Flüchtlinge ereilt – nicht mehr verhindern…

 

Vermutlich hilft uns nur noch – „Mensch – ärgere Dich nicht!“

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2015

 

Wer den Islam der Flüchtlinge bekämpft, macht ihn stärker – Alan Posener 11.10.2015 Die Welt