Ist genug für alle Bedürftigen da!?

Leserbrief 07102015 WNZ Tafel

Leserbrief in der Wetzlarer Neue Zeitung von Uta Gutermann – am 07.10.2015

———————-

Mein Kommentar hierzu – als Leserbrief an die Redaktion der WNZ per Mail übersandt:

 

Es ist natürlich im Rahmen der Flüchtlingskrise „werbewirksamer“ – wenn der evangelische Diakon, sich vor dem Gitterzaun des Lager 1 und 2 der Spilburg, um die zentrale Stofftierverteilung und die Willkommenskultur für die Tausenden von nach Deutschland flutenden Moslems kümmert und das vom katholischen Pastoralreferent – ökumenisch – mit seinem Videoprojekt auf Zelluloid gebannt wird!

Als eine alte Dame – die unser Deutschland sicher mit Schweiß und viel Entbehrung mit aufgebaut – zu dem gemacht hat, weshalb die ganze Welt hier an unsere Sozialsysteme andocken will und die nun an ihrem Lebensabend sich Essen von der Tafel holen muss – „unter den Arm zu klemmen“ und die sog. Staatliche Unterstützung zu beantragen.

Ich habe dafür kein Verständnis mehr – für diese ganzen scheinheiligen naiven Protagonisten – die sich durch ihr willfähriges Handeln an unser Aller Kinder und Kindeskindern versündigen!

Und unseren „Altforderen“ – das Blut in den Adern zum Kochen bringen.

Aber – ich gehe davon aus – lange dauert es nicht mehr – mit dem „Großen Knall“!

Merkel hat mit ihrem Auftritt Gestern Abend im Staatskanal Nr. 1 die letzte Runde eingeläutet.

 

© Thomas Hofmann – Der Kritische Kommentator 2015

Auch ein „Bomber der Nation“ muss „bekuschelt“ werden!

Wer kann sich nicht an seine Pirouetten im Strafraum erinnern!?

In der Zeit, als die Trikots noch Weiß und die Hosen Schwarz waren.

 

Und die Einen Adidas und die Anderen Puma Schuhe trugen.

 

Einer der Helden unserer Jugend – der den größten Feind des Menschen überwandt…

…mit Hilfe der Sportfamilie FC Bayern und seinem Uli!

 

 

Schutzprogramm für Gerd Müller läuft seit 25 Jahren …hört den Kaiser!

 

 

Wenn Liebe bricht…

 

…und die Träume wie Seifenblasen platzen!

 

Jule Neigel – Weil Ich Dich Liebe …anklicken – zurücklehnen – genießen – trauern….

 

Songtext aus 2006:

Mit Abstand tut’s nicht mehr so weh
wenn ich dich heut‘ wieder seh‘
mit Abstand hab ich dir verzieh’n

Mit Abstand ist mir vieles klar
was mir vorher niemals war
mit Abstand kann ich dich versteh’n

Manchmal sehn‘ ich mich
zurück in deinen Arm
doch ich weiß es ist vorbei

Weil ich dich liebe
ich liebe dich so sehr
weil ich dich liebe
weil ich dich liebe
geb ich dich wieder her

An sie dich damals zu verlieren
war wie innerlich krepieren
ich wollt nicht sehn
wie du empfandst
jetz ist mein Herz nicht mehr so schwer
hat keine wunden Narben mehr
mit Abstand hab ich viel erkannt

Manchmal sehn‘ ich mich
zurück in deinen Arm
doch ich weiß es ist vorbei

Weil ich dich liebe
ich liebe dich so sehr
weil ich dich liebe
weil ich dich liebe
geb ich dich wieder her

 

Das Ausnahmetalent – was nicht nur sehr gut Singen kann, verdammt gut aussieht, sondern auch mal in der Handball-Bundesliga der Frauen gespielt hat! …anklicken & reinschauen.